1. ennovatis IP Expedition erfolgreich beendet

Im Vorfeld der UN-Konferenz “Rio + 20” vom 20. bis 22. Juni in Rio de Janeiro reiste Christian Schilder als Botschafter für die Umwelt- und Klimaschutztechnologie der Firma Ennovatis 20 Tage durch Osteuropa und Asien.

Der 27jährige Christian Schilder, Hospitant des Technologie-Unternehmens ennovatis GmbH, kam Anfang Juni von der erste “ennovatis/IP-Expedition” zurück. Die Stationen seiner Expedition waren: Berlin – Warschau – Vilnius (Litauen) – St. Petersburg und Moskau – Peking, Xi’an und Shanghai (China) – Hongkong – Hanoi und Ho-Chi-Minh-Stadt (Vietnam) – Pnom Phen (Kambodscha) – Bangkok (Thailand) – Malaysia – Singapur.

Im Mittelpunkt seiner 20tägigen Reise stand die Erkundung und Verbreitung nachhaltiger „Blue Economy“-Support-Technologien. Seine Eindrücke sowie die vor Ort entdeckten traditionellen Maßnahmen und Konzepte des Klimaschutzes und der Energieeffizienz hielt Schilder in seinem Internet-Reisetagebuch unter der URL http://www.expedition.ip-dialog.de fest.

„In vielen Ländern, die ich bereist habe, spielt der Umweltschutz noch keine große Rolle. Das ändert sich aber langsam. Vor allem im Wasser- bzw. Abwasserbereich gibt es noch viel Einsparpotenzial auf der ganzen Welt. Der wichtigste Markt wird hier mit Sicherheit China werden, aber auch andere Länder Asiens stehen ähnlichen Problemen gegenüber“, erklärt Schilder. Das mit Abstand interessanteste Thema für den Ennovatis-Mitarbeiter war aber die Klimatisierung: „Die asiatischen Tigerstaaten (ich meine Hong Kong, Malaysia und Singapur) haben einen enormen Bedarf an Kühlung von Gebäuden. Hier wird noch weitgehend mit vergleichsweise ineffizienten dezentralen Klimaanlagen gearbeitet, die die Raumtemperatur auch noch um wahnsinnige 10° C abkühlen. Vor allem im Wohnbereich bieten sich dezentrale Klimaanlagen mit einem Kältespeicher an, der zum Beispiel günstigen Nachtstrom verwenden könnte. Hier steht nur der Platzbedarf solcher Anlagen im Wege.“

Dr.-Ing Roland Kopetzky, Geschäftsführer der ennovatis GmbH, ergänzt: „Die Erfahrungen, die Herr Schilder bei der Expedition gesammelt hat, zeigen wieder überdeutlich, dass Energieeffizienz ein globales Thema ist, bei dem regionale Projekte nur erste Schritte sein können und dürfen, um im Sinne einer nachhaltigen Versorgungssicherheit alle Potenziale auszuschöpfen“.

Künftig ist jedes Jahr eine solche Expedition geplant, für die sich Studenten aus den Bereichen Facility Management, Gebäudetechnik, Elektrotechnik, Umwelttechnik oder ähnlichen Studiengänge bewerben können. Bewerbungen (auch für ein Praktikum oder eine Abschlussarbeit) sollten an die E-Mail-Adresse nessler@ip-dialog.de adressiert werden.

Hintergrundinformationen zum Thema „The Blue Economy“ können in Wikipedia unter de.wikipedia.org/wiki/The_Blue_Economy abgerufen werden.

Unternehmensprofil:
Die ennovatis GmbH mit Hauptsitz in Großpösna bei Leipzig und Niederlassungen in Köln, Kornwestheim, Wesel und Butzbach ist einer der führenden Anbieter von durchgängigen Energiemanagement-Systemen. Seit 1999 entwickelt und produziert das Ingenieursteam der ennovatis Hardware- und Software-Systeme zur präzisen Erfassung und Analyse von Energieverbrauchsdaten.
Die ennovatis GmbH ist seit vielen Jahren an wesentlichen nationalen und internationalen Forschungsprojekten zur Steigerung der Energieeffizienz beteiligt und wurde für ihre Innovationskraft bereits mehrfach mit Preisen ausgezeichnet.

Im Mittelpunkt des Unternehmens steht ein erfahrenes und kompetentes Team von je über 20 Ingenieuren sowie Produkt- und Software-Entwicklern, die auch in verschiedenen Fachgremien als Gutachter mitwirken.
Weitere Informationen unter http://www.ennovatis.de